Videocast #009 – ANKER 60W 6-PORT Desktop Charger

IMG_1635Man kennt das. Eine Neuanschaffung wie z.B. ein neues Smartphone oder ein neues Tablet sorgt für Begeisterung. Nun muss irgendwann einmal der Akku wieder geladen werden. USB Ladekabel sind mittlerweile Standard. Also das Smartphone an das Kabel hängen und den USB Stecker in den Computer. Na nu? Warum lädt denn das iPad nicht? Wo der Akkustatus sonst zu finden ist, findet man ein nerviges: "Gerät lädt nicht". Hm. Zu wenig Saft auf dem Port. Zum Glück werden heut zu Tage standardmäßig die notwenigen USB Power-Adapter mitgeliefert. Was aber wenn man keine Steckdose am Schreibtisch frei hat? Die "Schlauen" unter uns werden sofort brüllen: "Ne andere Dose im Wohnzimmer benutzen!". Was aber ist, wenn ich das Tablet am Schreibtisch während des Ladens dennoch nutzen möchte? Dann heißt es: "Mehrfachsteckdose in die Mehrfachsteckdose!". Blödsinn! Muss doch nicht sein! Mit einem MehrfachUSB Adapter bekommt man dieses Problem schnell und einfacher in den Griff. Die mir bisher bekannten Mehrfach-USB-Ladegeräte waren aufgeteilt. Die ersten 2 USB Ports enthielten 2A Leistung, die restlichen 2 1A Leistung. Zu wenig für mein iPad! Auch beispielsweise ein Raspberry Pi wollte da mal nicht wirklich funktionieren. Einfach zu wenig Saft auf den Ports! IMG_1670Nun stellt die Firma ANKER das erste mal auf der CEBIT aus und präsentiert einen USB Charger, den man nicht am Stück in die Steckdose stecken muss, sondern der ein Stromkabel mitbringt. Bedeutet, dass man flexibler ist und so ein Ladeklotz hässlich an der Wand hängt oder aus der Steckerleiste glotzt. Knapp 1 Meter lang ist dieses Kabel. Reicht also dicke um den Charger direkt auf dem Schreibtisch zu platzieren. Dieses USB Netzteil bringt zu dem noch ganze 6 USB Ladeports mit. Das Netzteil besteht aus Plastik, das aber einen robusten und, dank des Klavierlacks, einen recht hübschen Eindruck macht. Die Verpackung ist hauptsächlich aus Pappe. Nur ein sanfter und weicher Beutel in dem das Netzteil auf seinen Einsatz wartet ist aus Plastik. IMG_1636Trotz netter Verpackung auch noch umweltfreundlich. Das gefällt! Anker bietet für das Netzteil lebenslangen Support, eine 30 Tage Geld-zurück-Garantie und eine 18 monatige Hersteller Garantie. Damit das jeweilige Gerät auch wirklich geladen werden kann, macht Anker auf der Verpackung darauf aufmerksam nur originale oder eben zertifizierte Kabel zu verwenden. Nur so kann die Sicherheit und die Funktionalität gewährleistet werden! Schwer ist das Netzteil nicht, bietet aber dennoch sicheren Stand wenn man den Charger hochkant positionieren möchte. Sobald man den Stromstecker einsteckt, leuchtet über den USB Ports eine blaue LED auf. Unser Gerät ist nun einsatzbereit. Bei meinem Test nutzte ich mein iPad 2 und ein zertifiziertes Kabel aus dem Hause Belkin. USB Stecker in unseren Charger, das andere Ende des Kabels in das iPad und ... Trommelwirbel... es funktioniert! Begeisterung macht sich breit. Kein nerviger "Lädt nicht" Schriftzug, keine Ladeabbrüche. Das iPad 2 lädt relativ schnell seinen Akku durch unseren neuen USB Charger von Anker. Toll! Aber wie sieht es aus, wenn die anderen Ports auch belegt sind? Bietet der Charger dann noch ausreichend Power? IMG_1671Ein Glück sitze ich nicht alleine bei ScrollFlow herum, sondern habe noch Kollegen die wahre Smartphone-Junkies sind. Daher habe ich keine große Sucherei nach Geräten, die mittels USB geladen werden möchten. Fünf Smartphones via original Kabel mit dem Charger verbunden und an genau dieser Stelle habe ich mir schon überlegt, wie ich am besten Situation beschreiben werde. Diesen Moment in dem mindestens zwei Geräte nicht mehr laden würden. Dieser Gedanke war umsonst! Denn die Geräte laden allesamt, ohne dass es Aussetzer gibt! Grandios! Damit hätte ich nun mal wirklich nicht gerechnet. Lediglich 2 Kollegen hatten auch an dem kleinen weißen Kasten gezweifelt und wurden mit mir eines besseren belehrt. Knapp 30 Euro kostet der 60W 6-Fach USB Charger von Anker und bietet somit einen wirklich fairen Preis, zu einer voll überzeugenden Leistung. Daumen hoch für den weißen, glänzenden Kasten!  

Similar Posts
Videocast #010 – Media Center mit dem Raspberry Pi 2
Klicken zum vergrößern In diesem Teil geht es an den Speck! Wir bestücken unsere microSDHC Karte mit openELEC. Wir haben...
Videocast #008 – Rode SmartLav
Knapp ein Jahr habe ich persönlich das SmartLav aus dem Hause RODE im gelegentlichen Einsatz. Hier möchte ich mit euch...
Videocast #007 – SPREAKER APP
Im Videocast #006 hatten wir ja den ScreenCast zum Spreaker.com Portal. Spreaker bietet aber auch seinen Nutzern die Möglichkeit unterwegs...

There are no comments yet, add one below.

Leave a Reply


Name (required)

Email (required)

Website